Die berühmtesten Mythen: "War Es Mord?"

 

1.Ludwig II.

Unser Kini – so nennen die Bayern Ludwig II. noch heute. Am Abend des 13. Juni 1886 fand man den toten König neben der Leiche des Psychiaters Bernhard von Gudden im Uferwasser des Starnberger Sees. Erst kurz zuvor hatte die Regierung Ludwig durch von Gudden für „seelengestört“ erklären lassen, und entmündigt. Grund waren vermutlich die Finanzdefizite, die der kulturbesessene Verschwender aufgehäuft hatte – der König war mit 15 Millionen Mark verschuldet. Für den ungeklärten Tod des Märchenkönigs gibt es drei Theorien. Der Selbstmord: Ludwig II. brachte zunächst den Arzt um, und ertränkte sich anschließend selbst. Der Mord: Er wurde im Auftrag seines Onkels, des Prinzregenten Luitpold von Bayern erschossen. Der Unfall: Der König kämpfte mit dem Professor im Wasser, erlitt einen Herzinfarkt und ertrank.

 

2.Heinrich Himmler

Der Tod des SS-Reichsführers galt lange Zeit als Suizid. Himmler war nach den Verhandlungen zur Kapitulation mit den Westalliierten in Ungnade gefallen und wurde per Haftbefehl gesucht. Am 22. Mai 1945 nahmen britische Einheiten den Flüchtigen fest. Im Hauptquartier des Sicherheitsdienstes biss er während einer ärztlichen Untersuchung angeblich auf eine Zyankalikapsel. Er verstarb noch am 23. Mai 1945 in Lüneburg. Buchautoren wie Martin Allen und Hugh Thomas zweifeln jedoch an dieser Version. Allen schreibt in „Himmler’s Secret War“ von einem Mordkomplott des britischen Geheimdienstes, bezieht sich dabei allerdings auf gefälschte Dokumente. Schönheitschirurg Thomas behauptet, dass Fotos der Leiche nicht das Gesicht Himmlers zeigten. Himmler hätte perfekte Zähne gehabt, der Leiche fehlten jedoch einige. Statt Himmler sei ein Doppelgänger gestorben.

 

3.Marilyn Monroe

Am 5. August 1962 starb Norma Jeane Baker alias Marilyn Monroe unter bis heute ungeklärten Umständen in ihrer Wohnung in Los Angeles. Offiziell erklärte man ihren Tod mit einer Überdosis Schlafmittel. Die Monroe litt unter Depressionen und Selbstzweifeln, insofern passte die Geschichte vom Suizid ins Bild. Dennoch halten sich auch die Mordgerüchte hartnäckig. Die populärste Verschwörungstheorie besagt, dass John F. Kennedy sie durch die CIA ermorden ließ, um seine Affäre mit der Schauspielerin zu vertuschen. Unstimmigkeiten im Tathergang gibt es ohnehin: Marilyn konnte die über 40 Schlaftabletten nicht selbst geschluckt haben, zudem fand man keine Tablettenreste in ihrem Magen, obwohl sie hätte sterben müssen, bevor sich die Tabletten vollständig auflösten. Wurde die tödliche Dosis gewaltsam per Einlauf verabreicht? Sie selbst könnte die Kapseln aufgebrochen und das Pulver in Wasser gelöst haben.

 

4.Jim Morrison

Der Sänger der Doors starb kurz nach seinem Umzug nach Paris, seine Lebensgefährtin fand den Toten am 3. Juli 1971 in der Badewanne seiner Wohnung. Morrison hatte sich selbst als Poet und tanzenden Schamanen gesehen. Zusammen mit seiner Freundin Pamela Courson nahm er alle erdenklichen Drogen: LSD, Amphetamine und Meskalin. Bis heute ranken sich Gerüchte um seinen Tod. Offiziell war es Herzversagen. Andere Theorien gehen davon aus, dass sein Tod fingiert war und Morrison wie sein Vorbild Rimbaud in Afrika untergetaucht sei. Man will ihn in Marokko und Louisiana gesehen haben. Eine weitere Version präsentiert Sam Bernett in seinem kürzlich veröffentlichten Buch „Das Ende – Jim Morrison“. Morrison sei im Nachtklub des Autors an einer Überdosis Heroin verstorben. Bernett habe ihn dann aus Angst vor Ärger in die Badewanne seiner Wohnung verfrachtet.

 

5.Kurt Cobain

Der Sänger der Band Nirvana starb am 5. April 1994, er war 27 Jahre alt. Man fand ihn drei Tage nach seinem Tod in seinem Haus in Seattle. Cobain hatte Heroin im Blut, neben ihm lag eine Schrotflinte, mit der er sich offenbar in den Kopf geschossen hatte. Ein gelungener Suizid, nachdem eine versuchte Selbsttötung mit Beruhigungsmitteln und Alkohol erst Wochen zuvor gescheitert war? Gerüchte besagen, der Sänger habe vor seinem Tod Diazepam eingenommen. Das Medikament hätte die Wirkung des Heroins aber so verstärkt, dass er nicht mehr in der Lage gewesen wäre, sich zu erschießen. Verdächtigt wurde Cobains Witwe Courtney Love. Ein Mann namens „El Duce“ behauptete, Love habe ihm 50.000 Dollar für den Mord an ihrem Mann geboten. Beweise gibt es nicht.


Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!